Skip to content

Kunden und Mitarbeiter finden Sie hier

Haben Sie schon einmal eine Anzeige geschaltet, um einen neuen Mitarbeiter zu finden? Oder sind Sie mit Anzeigenwerbung auf Interessentenfang gegangen? War der Erfolg zufriedenstellend?

Print steht unter Druck

Jahrelang hat es der Printbereich versäumt das online-Geschäft vernünftig in eine nachhaltige Strategie zu integrieren. Die ersten Online-Gehversuche waren denn dann eher ein Abklatsch der offline-Version. Interaktivität, Entertained Content – Fehlanzeige. Jetzt merken Verlage, dass die Konkurrenz online immer stärker wird und Anzeigenumsätze in den Keller gehen. Als Verlagskaufmann war ich jahrelang in einem überregionalen Zeitungsverlag. Die Devise hieß immer: 1/3 kommt aus dem Vertrieb, 2/3 aus dem Anzeigengeschäft.

Kennen Sie die Zahlen?

Wenn Sie professionells Marketing betreiben, dann benötigen Sie Zahlen, Daten und Fakten. Nur so treffen Sie die richtigen Entscheidungen. Bevor Sie an die Verteilung Ihres Marketing-Budgets gehen, überlegen Sie in welchem Kanal Sie am meisten über Ihre Zielgruppe erfahren. Wo sind die meisten (persönlichen) Daten zu finden?

facebook – hier schlägt der Privatmann zu

Ja, ja. Ich weiß. Auf facebook werden keine Geschäfte gemacht. Ungefähr 26 Millionen Nutzer in Deutschland sind auf facebook (diese Zahl ist ungesichert, da facebook keine Zahlen für Deutschland ausweist). Wenn Sie Waren, Dienstleistungen haben, von denen Privatpersonen profitieren können. Meinen Sie, dass diese Reichweite für Ihr Unternehmen interessant wäre?

Wenn Sie einen Auszubildenden suchen, eine studentische Hilfskraft oder einen anderen Mitarbeiter. Meinen Sie das bei 26 Millionen Nutzern ein Mensch dabei sein könnte, der sich für Ihr Unternehmen interessiert? Aber sicher doch!

XINGelding – hier klingelt es beim Unternehmer

Auf XING sind ca. 10 Millionen Nutzer unterwegs. Sie bieten Produkte, Lösungen oder Dienstleistungen für den B2B-Bereich an? Was wäre, wenn Sie zielgruppengenau auf XING Kontakte knüpfen könnten und dabei geringste Streuverluste hätten? Interessant?

Hier sind aber auch Menschen in angestellten Positionen zu finden, die eine neue Herausforderung suchen.

Ansprache im Internet ist keine Werbung

Es ist ein alter Hut im Marketing, dass wir uns auf den Bedarf des Kunden hin mit jeder Zelle unserer Unternehmung ausrichten, um den größtmöglichen Nutzen zu stiften. Das Internet verzeiht nichts. Entscheiden Sie sich für professionelle Aktivitäten in socialmedia, dann sollten Sie keine Werbung im herkömmlichen Sinne betreiben. Plustern Sie sich oder Ihr Angebot nicht auf. Sie bieten nichts an, niemals. Sondern Sie bauen auf eine Strategie, die Sie für Ihre Zielgruppe interessant macht. Liefern Sie Content, also Inhalte. Erzeugen Sie Sog und machen Sie Interessenten zu begeisterten Kunden.

XING und facebook – hier geht es genau

Haben Sie auf XING einen Premium-Account, dann können Sie Ihre Zielgruppe genau finden. Sie können nach Ort, PLZ, Position, Interessen und vielen anderen Kriterien selektieren. Dafür brauchen Sie keine Agentur. Auf facebook können Sie kostenpflichtig Werbung schalten. Die Zielgruppenauswahl ist ebenfalls sehr genau definierbar. Was kommt aber zuerst?

Zielgruppe schlägt Gießkanne

Kennen Sie Ihre Zielgruppe? Wenn Sie unsicher sind, stellen Sie sich Ihren perfekten Kunden vor. Wie sollte er aussehen? Mann oder Frau? Welches Alter und welchen Beruf hat er/sie? In welcher Region lebt er/sie und welche Hobbies interessieren ihn/sie? Es war schon immer etwas teurer keine Ahnung zu haben. Je genauer Sie Ihre Zielgruppe kennen, umso günstiger wird z.B. die Werbung auf facebook.

Sie werden übrigens überrascht sein, wenn Sie die Kosten für eine Printanzeige mit einer Anzeige auf facebook vergleichen. Als Verlagskaufmann hänge ich irgendwie an Printanzeigen. Und sie haben im Marketing-Mix auch ihre Bedeutung und Berechtigung. Was würden Sie riskieren, wenn Sie beides einfach einmal miteinander vergleichen würden? Schlimmstenfalls stellen Sie fest, dass Sie die ganzen Jahre zuvor viel zu viel bezahlt haben.

7 Schritte zur erfolgreichen online-Strategie

  1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe
  2. Beantworten Sie: Welchen Nutzen – am besten USP – hat Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung?
  3. Beantworten Sie sich die Frage: Wo ist meine Zielgruppe online zu finden?
  4. Definieren Sie eine online-Strategie (auch mit Budgetierung)
  5. Werden Sie aktiv und
  6. testen Sie laufend die Ergebnisse und
  7. optimieren Sie permanent (z.B. durch Splitting-Tests)

Und ein Tipp zum Schluss

Sie können nirgends soviel sparen wie im online-Marketing. Hier schlägt Hirn eindeutig Masse (wobei die Kombination aus beidem gigantische Ergebnisse bringt!). Lassen Sie sich professionell unterstützen (Achtung! Kein Verkauf) – suchen Sie sich einen Dienstleister oder lassen Sie einen passenden Dienstleister durch UhU empfehlen.

Kontakt aufnehmen unter

service@uhu-macht-erfolgreich.de

 

 

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren:

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.